Spannung, Drama und Happy-End beim Finale der Hessischen Schulschachmeisterschaft in Bad Hersfeld

ok-logo5.3.2016 – Dass die Erasmus-Schüler gut Schach spielen können, ist bekannt. Dennoch ist die Qualifikation für das Finale der dreistufigen Hessischen Schulschachmeisterschaft alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Wie im Vorjahr gelang dieses Kunstück nun nach einer gewonnen Vorrunde und einem ebenfalls gewonnenen Halbfinale dieses Schuljahr zum zweiten Mal in der noch jungen Erasmus-Geschichte. Rosalie, Gero, Florin, Josi und Laura hatten sich dafür einiges vorgenommen, insbesondere die Qualifikation für die Deutsche Schulschachmeisterschaft war das von den Kindern ausgegebene Ziel. Ebenfalls im Finalturnier, allerdings in der Mädchenwertung, war eine junge Erasmus-Mannschaft am Start. Für vier der fünf Mädchen war es das erste Mannschaftsturnier, teilweise auch das erste Schachturnier überhaupt.

Die Finalgruppe der sechs besten hessischen Grundschulmannschaften wurde im Modus jeder gegen jeden über fünf Runden ausgetragen. Und hier sollte sich ein an Spannung kaum zu überbietenes Turnier entwickeln. Die Erasmus-Schüler fanden mit einem 3:1 gegen die Erich-Kästner-Grundschule aus Limburg gut ins Turnier. Dem folgte ein zu erwartendes 1:3 gegen die zweite Mannschaft der Kinzigtalschule Gründau, einem der Top-Favoriten. In der dritten Runde gab es dann ein hart umkämpftes 3:1 gegen die Kasseler Am-Heideweg-Schule und die Kinder gingen auf einem geteilten zweiten Platz in die wohlverdiente Mittagspause.

ok-logoIn der vierten Runde gelang dann so etwas wie eine kleine Sensation. Gegen den amtierenden deutschen Schulschachmeister, die erste Mannschaft der Kinzigtalschule Gründau, gelang ein vorher nicht zu erwartendes 2:2! Jetzt war klar, in er letzten Runde würde es nicht nur um die so erhoffte Qualifikation für die Deutsche Schulschachmeisterschaft gehen, sondern auch um einen vorderen Platz in der Hessenmeisterschaft selbst. Doch mit der Wilhelm-Neuhaus-Schule aus Bad Hersfeld wartete mit der ältesten Deutschen Schachschule aus Hessen ein starker Gegner, der sich ebenfalls noch für die Deutsche Schulschachmeisterschaft qualifizieren wollte. Da der Erstplatzierte vor der Finalrunde auch nur 2 Brettpunkte vor dem Erasmus-Team lag, wäre mit einem 4:0 und einem „Patzer“ des Erstplatzierten sogar noch die Hessenmeisterschaft im Bereich des möglichen gewesen. Und der „Patzer“ geschah tatsächlich, die zweite Mannschaft der Kinzigtalschule spielte 2:2. Parallel gelang dem Erasmus-Team mit einem 2,5:1,5 gegen die Wilhelm-Neuhaus-Schule der dritte Spielgewinn. Doch es war klar, dass es nun auf die Brettpunkte ankommen würde. Es stellte sich heraus, dass beide Kinzigtaler Schulen, 1,5 Brettpunkte mehr aufwiesen und auch die Kasselaner noch einen halben Brettpunkt mehr besaßen, so dass die Erasmus-Schule denkbar knapp auf den vierten Platz rutschte. Als bester Vertreter der Deutschen Schachschulen reichte dies aber zur Qualifikation zur Deutschen Schulschachmeisterschaft, so dass der Jubel keine Grenzen mehr kannte. Der Kinzigtalschule gratulieren wir ganz herzlich zur Titelverteidigung! Die Plätze eins und zwei zu belegen ist schon eine Meisterleistung.

ok-logoKoinzidenz der Ereignisse, auch das Mädchenteam holte sich in der altersübergreifend ausgetragenen Mädchenwertung den vierten Platz unter den angetretenen Grundschulmannschaften. Ein halber Mannschaftspunkt mehr und es hätte sogar zu einem Pokalrang gereicht! Aber das wäre bei der ersten Turnierteilnahme vermutlich auch etwas zu viel des Guten gewesen. Der Spaßfaktor stand somit im Vordergrund.

Abschließend freuten sich die Kinder über Pokale für den 4. Platz in der Hessenmeisterschaft, Medaillien in der Mädchenwertung und Urkunden für alle. Nach der ausgelassenen Stimmung auf der Rückfahrt zogen beide Mannschaften dann noch zur „Abschlussfeier“ in eine Offenbacher Pizzeria. Das hatten sich die Kinder auf alle Fälle verdient!

Abschlusstabelle:

Platz Schule Brettpunkte Mannschaftspunkte Berliner Wertung
1. Kinzigtal Gründau 1 13:7 7:3 30
2. Kinzigtal Gründau 2 13:7 7:3 28
3. Heideweg Kassel 12:8 6:4
4. Erasmus 11,5:8,5 7:3
5. WNS Bad Hersfeld 8,5:11,5 3:7
6. Erich Kästner Limburg 2:18 0:10

Bericht in der Offenbach Post vom 11.3.2016: Schachteam fehlen 1,5 Punkte
Bericht in der StadtPost Offenbach vom 16.3.2016: Marienschülerinnen holen den 2. Platz

© 2011 O.K. kids e.V. | Kontakt |